Es war einmal ein kleines süßes Bübchen, das hatte jedermann lieb, der es nur ansah, am allerliebsten aber seine Großmutter, die wusste gar nicht, was sie alles dem Kind geben sollte. Einmal schenkte sie ihm ein Käppchen von rotem Leinen, und weil ihm das so wohl stand und es nichts anders mehr tragen wollte, hieß es nur das Rotkäppchen. Eines Tages sprach seine Mutter zu ihm: "Komm, Rotkäppchen, da hast du ein Stück Kuchen und eine Flasche Apfelsaft, bring das der Großmutter hinaus; sie ist krank und schwach, und es wird ihr gut tun.

Mach dich auf, bevor es heiß wird,und wenn du hinauskommst, so geh hübsch artig und lauf nicht vom Fahrdamm ab, sonst fällst du und zerbrichst das Glas, und die Großmutter hat nichts. Und wenn du in ihre Stube kommst, so vergiss nicht Guten Morgen zu singen und guck nicht erst in allen Ecken herum!"
"Ich will schon alles richtig machen", sagte Rotkäppchen zur Mutter und gab ihr die Hand darauf. Die Großmutter aber wohnte draußen im Wald, eine halbe Minute vom Dorf. Wie nun Rotkäppchen in den Wald